Skip to content

American Football ABC

Audible:
Änderung der Spielzugansage durch den Quarterback an der Line of Scrimmage.

Backfield:
Spieler in Offence und Defence, die nicht an der Line of Scrimmage stehen

Blitz:
“Blitz”-Angriff der Defence auf den Quarterback unmittelbar nach dem Snap

Blocken:
Wer blockt, drückt den Gegner mit dem Körper weg – alle Körperteile oberhalb der Knie können zum Einsatz kommen.

Bowl-Game:
Ein Spiel aus besonderem Anlass, meistens das Endspiel einer Meisterschaft z.B. der Super Bowl in den USA oder der German Bowl.

Catch:
Fangen des geworfenen Balls.

Center (C):
Offense. Er snapt den Ball zu Beginn jedes Spielzuges zu seinem Quarterback.

Chain:
Eine zehn Yard lange Kette mit einer Stange an jedem Ende. Mit ihr kann nachgemessen werden, ob die Offense mit höchstens vier Versuchen zehn Meter Raumgewinn erzielt hat.

Chaincrew:
Schiedsrichterassistenten, die die Downmarker und die Chain bewegen, um momentane Spielpositon und Versuch anzuzeigen.

Conversion:
Erfolgreicher Zusatzversuch nach einem Touchdown.

Cornerback (CB):
Mit der schnellste Spieler auf dem Feld. Er deckt Widereceiver bei Passspiel und Runningbacks bei Laufspielzügen über die Außenseiten ab.

Defense:
Die Verteidiger, sind auf dem Spielfeld, wenn die Mannschaft nicht im Ballbesitz ist.

Defense End (DE):
Seine Aufgabe besteht darin, den Quarterback am Pass zu hindern und Läufe über Außen zu stoppen.

Defense Tackle (DT):
Defense. Der Abwehr-Riese im Zentrum der Defense Line. Er macht die Räume bei Läufen dicht.

Dive:
Laufspielzug durch die Mitte.

Endzone:
Ziel jeder Offence. Erreicht man diese, gibt es 6 Punkte (Touchdown).

Facemask:
Unerlaubter Griff in das Gesichtsgitter.

Fair Catch:
Signal eines Spielers vor der Ballannahme eines Punts oder Kick-Offs. Dieser schwenkt den Arm über den Kopf, während sich der Ball noch in der Luft befindet und zeigt auf diese Weise an, dass er nach Fangen des Balls nicht nach vorne laufen wird. Er darf nach dieser Ankündigung nicht von der Defense berührt werden.

Fake:
Vortäuschen eines Spielzuges, um die Defence zu verwirren.

False Start:
Ein Offense-Spieler hat sich vor dem Snap bewegt.

Fumble:
Das Fallenlassen des Balles. Der Ball wird “frei” und kann von jedem Spieler wiedererobert werden.

Goalline:
Anfang der Endzone.

Halftime: 
Halbzeit – das bedeutet 15 Minuten ausruhen. Immer zwischen dem zweiten und dritten Quarter.

Huddle:
Besprechung der Spieler vor jedem Spielzug.

Interception:
Abfangen des Balls durch einen Defense-Spieler.

Kicker (K):
Offense. Der Spezialist, der die Bälle durch die Torpfosten schießt (Fieldgoal, PAT), im 4. Versuch eines Spielzuges puntet und die Kick Offs ausführt.

Kick-Off: 
Anspiel in Form eines Kicks, bei dem der Ball in einer Halterung sitzt oder von einem Mitspieler des Kickers gehalten wird.

Late Hit:
Verspäteter Angriff auf einen Gegner nach dem Pfiff.

Left and Right Guard (LG/RG):
Offense. Ähnlich Aufgaben wie die Tackles, steht aber direkt neben dem Center.

Left and Right Tackle (LT/RT):
Offense. Dieser Linienspieler an der Außenseite der Offense Line muss Löcher frei blocken, durch die die Runningbacks laufen sollen und schirmt den Quarterback beim Passspiel ab.

Linebacker (LB):
Der vielseitigste Abwehrspieler. Er deckt die Runningbacks oder bestimmte Zonen ab. Unterteilt in Outside Linebacker (OLB) und Middle Linebacker (MLB).

Line of Scrimmage:
Anspiellinie.

Neutrale Zone:
Raum zwischen Offense Line und Defense Line vor dem Snap

Offense:
Das Angriffsteam, ist auf dem Spielfeld, wenn die Mannschaft im Ballbesitz ist.

Offenseline: 
Das sind die fünf an der Line of Scrimmage stehenden Offense-Spieler.

Offside:
Abseits, wenn Spieler die neutrale Zone überschreiten oder sich Offense Spieler vor dem Snap bewegen.

Pass:
Werfen des Balls von einem Mitspieler, meistens der Quarterback, zum anderen passberechtigten, meistens Receiver.

Play:
Der Spielzug an sich.

Punt: 
Wegkicken des Balls möglichst weit in die gegnerische Hälfte, wenn es aussichtslos erscheint, die zehn Meter Raumgewinn mit dem vierten Versuch zu erreichen.

Quarter:
Es werden insgesamt vier Quarter á 15 Minuten gespielt.

Quarterback (QB):
Offense. Der Spielmacher, Kopf der Offence. Er gibt den Ball einem Runningback, wirft auf einen Receiver oder läuft selbst mit dem Ball.

Runningback (RB):
Offense. Sein Ziel, so weit wie möglich mit dem Ball Richtung gegnerische Endzone zu laufen.

Reverse:
Ballübergabe an einen in die entgegengesetzte Richtung laufenden Spieler

Run:
Ein Laufspielzug, bei dem der Runningback den Ball vom Quarterback erhält.

Sack:
Ein Abwehrspieler bringt den Quarterback zu Fall, bevor dieser den Ball gespielt hat.

Safety (S):
Zuständig für das abfangen von Pässen. Er ist häufig der letzte Mann vor der eigenen Endzone. Unterteilt in Strong Safety (SS) (deckt Tight End) und Free Safety (FS) – nichtgebundener Verteidiger.

Sideline:
Begrenzung des Spielfeldes zur Seite.

Snap:
Center gibt den Ball zum Quarterback.

Special-Team:
Das sind Spieler, die nur in ganz bestimmten Spielsituationen – zum Beispiel
Kick-Off oder Punt – eingesetzt werden.

Returner (R):
Er trägt Punts oder Kick Offs zurück, muss schnell und fangsicher sein und einiges “einstecken” können.

Tackle:
Das Stoppen bzw. regelgerechte Umreißen eines Ballträgers.

Tight End (TE):
Offense. Er muss schnell, kräftig und wendig sein. Blocken (als Line Verstärkung), Pässe fangen und Balltragen gehören zu seinen Aufgaben.

Timeout: 
Die Spieluhr wird angehalten. Jede Mannschaft hat das Recht auf drei Auszeiten pro Halbzeit.

Touchdown:
Das große Ziel jeder Mannschaft: Gelangt der Ball durch einen Lauf oder einen Pass in die gegnerische Endzone ist das ein Touchdown und bringt sechs Punkte, und großen Jubel.

Widereceiver (WR):
Offense. Spezialist im Passfang, muss schnell seine vorgeschriebene Route oder in eine bestimmte Zone laufen, um vom Quarterback angespielt zu werden.