Übersicht American Football2018-08-01T22:22:51+00:00

Die Mannschaften:

Eine American Football Mannschaft besteht für gewöhnlich auch mehrere “Unter-Mannschaften” mit jeweils 11 Personen. Die Gesamtanzahl der Spieler kann stark variieren. In Deutschland haben die Mannschaft meist zwischen 30-50 Spielern.

Zum einen gibt es die Offense, welche das Ziel hat Punkte zu erzielen. Sie steht gegen die Gegnerische Defense auf dem Feld.

Zum anderen gibt es die Defense, welche das Ziel hat den Gegner am Punkten zu hindern. Sie steht gegen die gegnerische Offense auf dem Feld.

Zusätzlich gibt es noch die Special Teams. Die Special Teams kommen in speziellen Scenarios zum Einsatz und beinhalten speziell für diese Szenarios ausgebildete Spieler. Oftmals ist dies der Fall, wenn der Ball geschossen werden soll, bzw. der Gegner den Ball schießt. Dies Special Teams beider Mannschaften stehen in der Regel gegeneinander auf dem Platz.

Ein Spieler kann Teil mehrer oder sogar aller Teams sein. In der Praxis wird dies jedoch probiert zu vermeiden, da die Ausbildung für die jeweilige Aufgabe erschwert werden würde.

Innerhalb des Spiels darf, anders als beim Fußball, beliebig oft gewechselt werden, solang die Maximalanzahl von 11 Spielern pro Team auf dem Feld nicht über oder unterschritten wird.

Genauere Informationen über die Positionen findest du in unserem Academy Bereich.

Das Feld:

Ein American Football Feld ist 120 Yards (~110 Meter) lang und 53 Yard (~48,5 Meter) breit.
Es unterteilt sich in 12 Teilstücke die jeweils 10 Yards groß sind.
An beiden Enden des Feldes steht ein Tor.
Die letzten 10 Yard auf beiden Seiten des Feldes bezeichnet man als Endzone.

Der Spielablauf:

Zeiten:

Ein Spiel geht über 4 Viertel. Jedes Viertel geht 15 Minuten lang. Innerhalb dieser 15 Minuten stoppt, anders als beim Fußball, die Uhr des öfteren, weswegen ein Viertel effektiv deutlich länger als 15 Minuten dauert.

Zwischen den Vierteln ist jeweils eine Pause, mit einer längeren Halbzeitpause nach dem zweiten Viertel.

Jede Mannschaft hat pro Halbzeit 3 Timeouts, mit diesen kann der Coach oder die Spieler eine sofortige 90 Sekunden Pause einberufen.

Offense:

Die Offense-Mannschaft eines Teams hat 4 Versuche (Downs) den Ball 10 Yards über das Feld zu bewegen. Schafft sie dies, bekommt Sie 4 neue Versuche. Schafft sie es die Endzone mit dem Ball zu erreichen, ist dies ein Touchdown und bringt 6 Punkte. Nach einem Touchdown besteht noch die Möglichkeit den Ball für einen Punkt durch das Tor zu schießen (Extra Point) oder den Ball in einem weiteren Versuch erneut in die Endzone zu tragen (2-Point Conversion). Die Offense hat zwei Möglichkeiten diese 10 Yards zu ergattern. Entweder sie laufen mit dem Ball soweit sie kommen, oder sie werfen einen Pass. Es zählt immer die am weitesten vorne erreichte Stelle, außer man bewegt sich eigenständig wieder nach hinten.
Schafft die Offense es nicht die 10 Yards mit dem Ball zu laufen, bekommt die gegnerische Offense an der Stelle des letzten Versuches den Ball und das Angriffsrecht. Um den Gegner in einer möglichst weit entfernen Position starten zu lassen, wird der Ball für gewöhnlich im vierten Versuch weit in Richtung Endzone der Gegner geschossen (Punt).
Sollte die Offense es schaffen kurz vor die Endzone zu kommen, hat sie die Möglichkeit durch das Tor am Ende des Feldes zu schießen (Field Goal) um 3 Punkte zu erzielen. Sollte der Schuss das Tor jedoch verfehlen, wechselt der Ballbesitz ebenfalls an der Stelle des Schusses.

Der Ablauf dieser 4 Spielzüge ist einstudiert. Vor jedem Spielzug wird sich abgesprochen, welcher Spielzug nun gespielt wird. Alle Spieler wissen anschließend, welche Wege sie laufen, welche Gegenspieler sie schieben müssen und welche Gegenspieler sie blockieren. Der Spielzug wird entweder vom Quaterback (Captain der Offense / Werfer) oder dem Coach von der Seitenlinie mit einer Geheimsprache durchgegeben, damit die Gegner die Spielzüge nicht erahnen.

Der Spielzug beginnt, wenn der Ball  von der Null-Linie (Line of Scrimmage) durch einen Spieler der Offense wegbewegt wird (Snap). Dies geschieht in der Regel durch einen kurzen Pass durch die Beine zum Quaterback.

Der Quaterback kann den Ball nun einem Mitspieler geben oder zuwerfen. Alternativ behält er den Ball und probiert selbst Yards gut zumachen. Es ist pro Spielzug nur ein Vorwärtspass erlaubt. Rückwärtspässe dürfen beliebig oft gespielt werden.

Der Spielzug endet, sobald ein Spieler der den Ball trägt das Spielfeld verlässt oder mit dem Knie, Ellenbogen, Hintern oder Handgelenk den Boden berührt. Außerdem endet der Spielzug wenn ein Fehlpass geworfen wird oder für den Ballträger kein weiteres Vorankommen ersichtlich ist.

Defense:

Die Defense-Mannschaft eines Teams hat mehrere Ziele.
Das erste Ziel ist zu verhindern, dass der Gegner Yards gut macht. Dies tut sie indem Sie gegnerische Pässe abwehrt, abfängt oder die gegnerischen Wide Receiver (Fänger) so stark unter Druck setzen, dass diese den Ball nicht fangen bzw. gar nicht erst angespielt werden. Alternativ stoppen sie Laufspielzüge so früh wie möglich, indem sie den Läufer zu Boden bringen, bevor dieser genug Yards gelaufen ist. Eine weitere Möglichkeit ist es, denn Quaterback zu Boden zu bringen, bevor dieser den Ball abgibt oder einen Pass wirft (Quaterback Sack).

Das Zweite Ziel ist es, den Ball zu erobern, sodass die eigene Offense wieder aufs Feld darf und den Gegnern die Möglichkeit zu Punkten verwehrt wird. Dies kann durch das Abfangen eines Gegnerischen Passes (Interception) geschehen oder indem man dem Ballträger den Ball aus der Hand schlägt (Fumble) und den Ball aufhebt oder sichert (sich auf den Ball wirft).

Das Dritte Ziel ist es, selber zu punkten. Dies kann durch das Aufheben eines fallen gelassenen Balles oder Abfangen eines Balles geschehen, welchem man anschließend  in die Endzone des Gegners trägt.(Pick6) Alternativ kann auch gepunktet werden, indem der Gegnerische Ballträger in der Gegnerischen Endzone zu Boden gebracht wird. (Safety)

Da die Defense ihre Spielzüge nicht einstudieren kann, muss sie auf die Angriffe der Offense reagieren. Hierfür wird probiert die Aufstellung der Offense zu lesen und den kommenden Spielzug zu erahnen. Die Defense richtet sich entsprechend der Offense-Aufstellung aus.

Special Teams:

Die Special Teams kommen oftmals zu den “Kick”-Scenarien zum Einsatz.

Kick-Off: Das Spiel beginnt mit einem Kick-Off. Außerdem findet nach jedem erzielen von Punkten ein Kick-Off statt. ein Team bekommt den Ball und darf diesen in die Gegnerische Hälfte schießen. Der Gegner darf diesen Ball fangen und soweit er kann zurücktragen. An der Stelle wo der Spielzug beendet ist, darf die Offense des Gegners anschließend ihren Spielzug beginnen. Sollte der Ball außerhalb des Feldes landen, startet die Offense an der 20 Yard Marke, falls der Kick-Off hinter der 20 Yard Marke das Feld verlassen hat oder an der Stelle wo der Ball das Feld vor der 20 Yard Marke verlassen hat. Die Teams auf dem Feld bezeichnet man Kick-Off-Team und Kick-Off-Return Team.

Punt: Die Offense einer Mannschaft hat die Möglichkeit den Ball zum Gegner zu schießen, um ihm den Ballbesitz möglichst weit in der eigenen Hälfte zu gewähren. Für gewöhnlich puntet man den Ball im vierten Versuch der Offense um den Gegner nicht an Ort und Stelle den Ball zu übergeben. Bei einem Punt hat der Gegner ebenfalls die Möglichkeit den Ball zu fangen und soweit es geht wieder zurück zu tragen. Geht der Punt ins Spielfeldaus, startet der Spielzug an der Stelle wo der Punt das Spielfeld verlassen hat. Das Ziel ist es also, den Ball an der gegnerischen 1 Yard Linie ins Spielfeldaus zu schießen. Die Teams auf dem Feld bezeichnet man Punt-Team und Punt-Return Team.

Field Goal: Sollte die Offense einer Mannschaft meinen, dass sie es nicht schafft die 10 Yards innerhalb ihrer verbleibenden Versuche zu schaffen, kann diese probieren durch das Tor am Ende vom Spielfeld zu schießen. Schafft sie dies, gibt es 3 Punkte aufs Konto, schafft sie dies nicht, wechselt der Ballbesitz an der Stelle des Field Goal Versuches.

Fouls:

Beim American Football gibt es mehrere Schiedsrichter, welche alle eine Gelbe Flagge mit sich führen. Stellt der Schiedsrichter ein Foul während eines Spielzuges fest, wirft er diese Flagge auf die Stelle wo das Foul passiert ist und das Spiel läuft in den meisten Fällen erst einmal weiter. Nachdem das Spielzug vorbei ist, treffen und beraten sich die Schiedsrichter über das Foul und verkünden anschließend die Strafe. Das Team, welches ge-fouled wurde, darf dann entscheiden ob es die Strafe annimmt. In manchen Fällen macht es auch Sinn ein Foul gegen sich ungeahndet zu lassen.

Auszeiten für Spieler wie bspw. im Eishockey oder Verwarnungen wir im Fußball gibt es direkt nicht. Die Einzige Ausnahme sind unsportliche Fouls z.B. mit Verletzungsabsicht, für welche Spieler sofort für den Rest des Spiels vom Platz verwiesen werden.

Häufige Fouls:

  • Holding: Das festhalten oder ziehen von einem Offense Spieler bei einem Defense Spieler
  • False Start: Das Bewegen eines Offense Spielers bevor der Ball von der Nulllinie bewegt wurde.
  • Offside: Ein Defense-Spieler welcher sich bereits hinter dem Ball befindet, bevor dieser von der Nullinie bewegt wurde.
  • Pass Interference: Das behindern eines anderen Spielers beim Fangen des Balles, durch körperlichen Einsatz
  • Face Mask: Das Festhalten in einer Öffnung des Helmes oder dem Gesichtsgitter des Gegners.
  • Unnecessary Roughness: Ein unnötig harter Angriff auf einen Gegenspieler mit hohem Verletzungsrisiko oder bewusster Verletzungsabsicht.