Knappe Niederlage gegen Wetzlar

Die Kassel Titans spielten im Rahmen des Hessentages ihr Ligaspiel gegen die Gastgeber “Wetzlar Wölfe”. Eingerahmt durch diverse andere Sportarten starteten die Titans ihren Offense-Drive. Im dritten Spielzug des Spiels erfolgte ein perfekt durchgeführter Option-Spielzug von Quaterback Pat Taylor auf Runningback Rob Alderson, der durch einen großartigen Run für die ersten Punkte der Partie sorgte. Der anschließende Extrapunkt-Versuch durch Marcel Wapenhans saß, sodass die Titans 0:7 führten.
In den folgenden Drives bewiesen beide Defenses ihre Klasse und ließen kaum Raumgewinne zu. So wechselte das Angriffsrecht munter zwischen den beiden Teams hin und her. Leider zog sich Runningback Rob Alderson eine Knieverletzung zu, die einen weiteren Einsatz in diesem Spiel unmöglich machte. Er wurde für die weiteren Drives durch Marvin Jackson ersetzt. Wetzlar bekam den Ball und der erste und einzige lange Lauf der Wölfe beförderte sie tief in die Hälte der Kassel Titans, wobei dies durch einige verpasste Takles begünstigt wurde. Darauf folgte ein Tochdown-Pass des Wetzlarer Quaterbacks. Die anschließende Two-Point-Conversion wurde von der Kasseler Defense gestoppt (6:7).
Darauf folgten weiterhin Angriffsbemühungen beider Teams, die durch beide Verteidigungen rasch verhindert werden konnten. In diesen Drives zeichneten sich besonders der wiedergenesene Patrick Malz aus.
In der zweiten Halbzeit wurden die Angriffsbemühungen der Titans im Keim erstickt und Wetzlar fing die zweite Interception des Spiels, die durch die gute Goalline-Verteidigung nur zu einem Fielsgoal reichte. Der Spielstand von 12:7 blieb leider bis zum Spielende. Dies resultierte nicht zuletzt aus der schweren Unterarmverletzung von Marvin Jackson, da die Kassel Titans so ihre beiden Runningbacks verloren. Die Offense der Titans war – trotz guter Feldposition – ab diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Lage Punkte zuerzielen.

Kassel vs. Bürstadt

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Die Kassel Titans durften die Bürstadt Redskins auf der Hessenkampfbahn begrüßen. Dass die Titans in dieser malerischen Umgebung wahre Wunder vollbringen können, haben sie bereits im Heimspiel gegen die Rockland Raiders bewiesen und genau an diesen Erfolg wollten sie anschließen.
Obwohl das erste Viertel punktelos vorüber ging, zeigte sich im anschließenden Viertel, dass die Titans gewinnen wollten. Der genesene Runningback Rob Alderson machte Yards um Yards und sorgte somit für einen kontinuierlichen Raumgewinn, der in zwei Touchdowns mündete. Die Titans konnten so aufgrund einer überragenden Defense 14:0 in die Pause gehen.
Dass auch ein Kick-Off-Return zu Punkten führen kann, zeigten die Redskins, die aufgrund großer Stellungsfehler des Special Teams nahezu ungehindert die Endzone erreichten. Dies waren mit Ausnahme eines gelungenen Fieldgoals, die einzigen Lebenszeichen der Redskins.
Auch in der zweiten Halbzeit knüpfte die Offense an die bislang gelungenen Drives an. Das über die gesamte Saison hinweg problematische Passspiel der Titans wurde in diesem Spiel auf ein neues Niveau gehoben. Trotz mehrfacher Doppeldeckung sicherte Sunshine einen 15 Yardpass von Quaterback Pat Taylor. Neben Sunshine gelangen auch Felix Huth und Jonny B. als Receiver durch gefangene Pässe große Raumgewinne, die nicht selten zu einem Touchdown führten. Mit fünf Touchdowns und einer Two-Point-Conversion, die einen vergebenen Zusatz-Kick ausglich, erzielten die Titans ihre beste Saisonleistung.
Dass die Defense mit Ausnahme eines Fieldgoals keine Punkte zu gelassen hat, ist unter anderem der gefangenen Interception, sowie dem Fumblereturn von Michael Foschum bis kurz vor die Endzone zu verdanken. Leider blieb ihm der Touchdown aufgrund eines zu frühen Abpfeifens der Schiedsrichter verwehrt.

Das gesamte Coaching Team war von der Mannschaftsleistung begeistert und blickt dem Heimspiel am kommenden Samstag positiv entgegen. Die Titans spielen am 07.07.2012 auf der Hessenkampfbahn gegen die bislang ungeschlagenen Saarland Steelers. Kick-Off ist wie gewohnt um 16 Uhr.