Vergangenen Sonntag durften die Herren zu ihrem vorerst letzten Auswärtsspiel nach Fulda reisen und was soll ich sagen…endlich mal angenehme Temperaturen… Und das die Distanz zwischen den beiden Kontrahenten gerade mal rund 100 km beträgt und man nonstop Autobahn fahren kann, macht Fulda zu einem besonders beliebten Gegner ist man als Titan “on the road”. 

Das Spiel beginnt pünktlich. Zuschauerzahl seitens der Gastgeber schien mir weniger als bei anderen Saints Spielen, die ich mir auch gern mal an freien Wochenenden anschaue. Dafür war auf unserer Seite umso mehr los. Mal wieder grandioser Support der Mitgereisten Nordhessen. Immer toll euch hinter uns zu wissen. 

Wir beginnen mit dem Kickoff. Simon Fröhlich (#4) beweist direkt mal, dass er mal Fußballer war. Mit einem Kojro Hyuga Gedächtnis-Tigerschuss befördert er den Ball in die Endzone der Hausherren. Hat im Grunde nur noch das brennende Loch im Zaun gefehlt. Und um das mal vorweg zu nehmen…das macht er nicht das letzte mal an diesem Tag. Mit 4/4 Extrapunkten und 1/1 Fieldgoals zeigt Fröhlich insgesamt ein für sich perfektes Spiel. 

Aber nun zum ersten Drive des Spiels. Kasseler Defense vs Fulda Offense..

Kennt ihr das “worst play in football history”, bei welchem sich die Colts nur mit Center und QB aufstellen und der Rest der Offense an die rechte Spielfeldhälfte?
Die Saints stellen sich ebenfalls so auf, während die Titans noch darauf warten dass der Spielzug angepfiffen wird.
Unsortiert wird plötzlich der Ball gesnapt, in den Pulk geworfen und die Saints marschieren wie in einer Stampede das Feld hinunter. 

Tbh…an den Anpfiff kann ich mich auch nicht erinnern und die Kameras haben das auch nicht drauf (was eigentlich dafür spricht, dass der Pfiff fehlt, da Kameramenschen eig. dann erst das Play starten) aber irgendwie wurde aus dem “worst play of football history” überraschend ein “smart play of football history”.
Die Wetzlar Wölfe hatten selbiges ebenfalls schon im Spiel gegen uns versucht, da waren es geschenkte Yards aus Sicht der Titans. 

What ever…First Down Saints und das bereits in der Hälfte der Titans. 

Es folgt ein Runplay nach Links, welches bereits vor Snap von der Sideline gecalled wird. Tatsächlich wurde das Team auf Fulda vom Coachingstaff perfekt vorbereitet, sodass man schon relativ früh wusste, was in den nächsten 5 Sekunden passieren müsste. Csaba Lengyel (#41) antizipiert als erster und stoppt den Ballträger. Philipp Mohr (#43) kommt zur Hilfe und stellt sicher, dass der Runningback auch zu Boden gebracht wird, getreu dem Motto “from whistle to whistle”. Wieso man das dann mit einem “late hit” straft, obwohl der Spielzug weder abgepfiffen- noch der Spieler noch nicht am Boden bzw. vollständig gestoppt war bleibt fraglich. 

Jedenfalls bekommt Fulda ein neues First Down geschenkt. Und ich sag es mal so…das Geschenk kam nicht von der Titans Defense. 

Es geht ungeschnitten weiter; Screenplay nach links. Der Receiver bekommt den Ball, steckt diesen weg, dreht sich, läuft 2y ehe BOOM Julian “Bambi” Däschner (#9) einschlägt, den Spieler zurück drängt und sogar zum Fumble forciert.
Wer diesen sichern konnte bleibt unklar. Zwar steht Juli mit dem Ball am Ende auf, doch bleibt es “unwichtig”, da der Spielzug als incomplete Pass gewertet wird. 

🧐 Bruh..what? 

Das Spiel wird bislang von fragwürdigen Tatsachenentscheidungen dominiert. Das regt zum Nachdenken an. Evtl. war Ben Joshua Riehm in selbigen versunken, als im Folgenden Spielzug “Bunch” gecalled wird und er vergisst seinen Mann zu decken.
Der kurze Moment der Unachtsamkeit hat gereicht, um mit einem Rückstand in das Spiel zu starten, da ein Receiver der Saints unbedrängt den Ball entgegen nimmt und in die Endzone trägt. 

Dennoch hat die Defense gezeigt was sie drauf hat. Die Tackles saßen gut, es wurde executed, antizipiert und war mit Speed dabei. QB wurde von der Line gut unter Druck gesetzt und (bis auf einmal) die Anspielstationen gedeckt. 

Grund genug mal ins Detail zu gehen und uns die Defense mal genauer anzuschauen. 

Mit Len Grübbel, Dariusch Baumann und “Yoshi” Gerhold (alle verletzt) fehlen direkt mal drei verletzte aus dem Backfield. Jonas Ludwig (verletzt) und “Jay” Ferrill (verhindert) fehlen in der Mitte und Omar Rahy, und J.P. Claus fehlen als int. Lineman.
Wieder mit dabei; Jan Jäger (#59) welcher sich im Hinspiel verletzt hatte und seitdem schmerzlich vermisst wurde. Als Calling Mike  ist Jan in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Organe der Defense aufgestiegen.
Mit Csaba, Philipp und Florian Karger (#21) stellt er einer der schlagkräftigsten Midfielder Kombinationen in unserem Team.
Das Backfield belegen Bambi, Ben und Till Orth (#29) welcher für die Spiele immer extra aus Braunschweig anreist.
Bleibt die Front. Max Nußer (#96) und Benjamin Schütz (#88) auf den Endpositionen sind längst keine unbekannten mehr. In der Mitte darf Eigengewächs Rookie “Rob” Schröder (#79) und Alt-Neuzugang “Sandro” Dalfuß (#55), welcher bei den Titans groß geworden ist und die letzten 6 Jahre GFL Luft geschnappt hat, starten. 

Kann euch mal empfehlen beim nächsten Heimspiel auf den Mann zu achten. Definitiv ein Gewinn. Nicht nur fürs Team, sondern auch für den Football allgemein. 

 

Zurück zum Spiel yo! Offense darf ran! Und die hat eine Rückstand aufzuarbeiten!

Wer uns kennt; Unser Steckenpferd ist das Laufspiel. (Was evtl. auch daran liegt, dass unser OC vermutlich schon mit einem Ball in der Hand seine ersten Schritt gemacht hat)  Der Gegner weiß oftmals gar nicht wie ihm geschieht, wenn die Big Boys die Gaps aufreißen und dann Tiron, Luca oder Arian durch selbige brechen. Selbst nach Contact entstehen meist immer Yards. Alles was weniger als ein neues First Down ist, wird kaum noch als “guter Lauf” gewertet, so Stark sind unsere Jungs. Doch das unsere Stärke kein großes Geheimnis ist, zeigten die Saints imposant. Gutes Timing, Blitze und der richtige Riecher gegen unseren Lauf, machte es diesen Tag ungewohnt schwer. 

Erstes Play im drive wird direkt im Backfield gestoppt, sodass die Titans 2&12 an der eigenen 36y Line restarten müssen. 

Doch nur weil wir viel laufen, heißt es noch lange nicht, dass die Titans nicht auch gut werfen können…
QB Kevin Ekhorutomwen (#13)  nimmt Maß und haut einen perfekten Pass in Richtung unseres Rookie Receivers Silas Meyer (#14). Der fängt diesen unter den staunenden Blicken aller Verteidiger und trägt diesen bis in die Endzone. 64y in einem einzigen Play vernichtet. Touchdown Titans. Ausgleich. 2 Plays. Höhö. 

Also wieder die Defense gefragt! Und ey…ich geb es ja zu. Die Menschheit lebt Heterogen. Aber damit mein ich nicht Geschlecht, Sexualität oder ähnlich sondern Offense und Defense. 

Du bist entweder eines oder anderes. Das merk ich immer wieder… Und auch ich bin ja eigentlich Team Offense, hab mir jetzt aber auch mal Mühe gegeben bissl mehr auf das andere Ufer zu achten. Und da muss ich mal den Csaba bissl pushen. Mir war nie klar, welchen Impact der Youngstar bringt. Ich monier wirklich viel an der Art wir manchmal getackled wird, aber unsere #41 nimmt halt einfach mal Leben. 

Die Jungs von DC Michael Wolf spielt den Gegner direkt 4&out, knüpft an dem ersten guten Eindruck aus dem ersten Drive an und immer war Csaba Leadtackle oder hat die execution gebracht.
Haben die Refs wohl auch so gesehen. Später wird Csaba nämlich wegen angeblichen Schlagens vom Platz gestellt. Ich vermute, um das ganze doch nochmal mehr Spannung zu verleihen.  Wobei…war schon wirklich so, dass er geschlagen hat und nicht nur angeblich. Einzig der Umstand, dass sein Prügelopfer der Ball war und kein Spieler macht es halt bissl salzig.

Ajo…Punt wird nicht retourniert und die Offense startet an der eigenen 29. 

Mal wieder den Lauf versuchen? Yes! Luca Brinner #28 bekommt den Ball getossed und folgt seinen Leadblockern Arian Schabany (#22) und Christoph Dumat (#58). Letzterer sprintet anschließend parallel zu Luca und räumt direkt einem zweiten Spieler ab. #nice
Das klappt fast 31y weit, ehe ein Verteidiger sich ein Herz und auch Luca fasst und diesen aus dem Feld drängt und zu Boden bringt.
Die Sideline fand das wohl nicht so cool und habt ihre angestaute Energie direkt mal entladen. Nach einem tollen Play geht’s also 15y zurück, weil Flag gegen die Sideline. Grummel!

Es folgen schöne Spielzugkombinationen. Nebst Läufen durch Arian und Luca auch ein ziemlich sexy Catch von Moritz Körner (#11) welcher den Ball in die Redzone trägt. Am Ende ists aber Kevin selbst der den Ball behält und über die Goalline läuft. Touchdown zum 07:14! 

Kurzer Wechsel zur Defense…4th&out again! 

Zurück zur Offense! 

Spaaaass…Fulda versucht jetzt auch stärker über den Pass zu kommen, schafft es aber nicht. Entweder übt die D Line bzw genau gesagt Max Nusser Druck aus, dass der QB scramblen muss, oder die Anspielstationen sind halt gedeckt.
Einen Pass traut man sich dann doch nochmal und der fliegt direkt in die Hände von Ben Joshua Riehm!
Allerdings fliegt der Ball auch aus diesen wieder raus. Schade! Gäb es einen Award für Fast-Interceptions, :spoiler: Ben hätte am Sonntag direkt mal 2 davon mitgenommen.
Das man sowohl mit, als auch ohne Handschuhen einen Ball nicht fangen kann, wissen wir aber spät. jetzt auch. 😛
Kopf hoch jung! Den nächsten dann zum Pick6!

Fulda puntet, wobei diesmal auch der gesetzte Returner, Anton Brinner (#5) auf dem Feld steht. Der folgt seinen Blockern und läuft zum Ausgangspunkt des Kicks. Hm…da hätte man auch den vierten Versuch spielen können tbh…
Und auch das ein wiederkehrendes Bild! Die Returns durch Anton, u.A. Arian den ganzen Tag stark! Special Teams fast ohne Fehler allgemein. Lediglich ein Onsidekick der Gastgeber konnte nicht verteidigt werden. Sonst alles sehr sehr stark. 

Aber gut…zurück  zur Offense! (Diesmal wirklich)

30y Pass von Kevin in die Endzone auf die Außenschulter bon Moritz. Nicht zu verteidigen dieser Ball! Touchdown Titans! 

Aaaaand Back zur Defense!
(Ja…ungelogen. Ein Play, Touchdown das war der Drive…easy Football) 

Kurz vor Ende des Quarters schleichen sich ein paar Fehler ein. Paar Flaggen fliegen in beide Richtungen. Aber auch der Lauf wird nicht mehr so konsequent verteidigt wie noch zu Beginn des Spiels. Obwohl man schon meißt vorher weiß, was in den nächsten Sekunden passieren wird, machen die Saints Yard für Yard.
Allerdings sind die Yards auch nicht geschenkt. Das mal als QB den Ball nicht immer behalten sollte, lehrt “Bambi”, welcher in diesem Drive gleich zwei mal dem Spielmacher der Hausherren eine Erinnerung für kommende Tage an das Spiel mit gibt.
Am Ende reicht es dennoch nicht. Die Saints schaffen es in einem langen Drive über die Linie und kommen kurz nach Seitenwechsel mit 13:21 nochmal ran.

Nur 13:21? Ajo…Ball geblockt. Hab doch gesagt bei Special Teams läuft!

Offense again. OC Coach “Cool” bekommt signalisiert, bissl auf die Bremse zu treten.
Kann man dem HC Möbus nicht verübeln. Defense ist wie schon angesprochen nicht allzu breit aufgestellt. Zwar gibt es 2-3 Backups, doch zeigt sich gegen den Lauf doch auch immer viel Abnutzung. Und wenn die Offense halt in jedem Drive mit durchschnittlich 3 Plays scored und wieder die D auf Feld schickt, ist halt schnell mal die Butter vom Brot. 

Dann halt den Ball und Uhr mal rennen lassen. Und jaaaa…zweites Quarter ist einfach ned so unseres. Irgendwie scheint die O-Line stellenweise überfordert. Blitze werden nicht aufgenommen, 3 Leute blocken einen Gegenspieler, man kommt schwer auf 2nd Level und Blocks werden nicht ganz zu Ende gespielt.  War ich selbst überrascht, da die großen Jungs eigentlich zu den besten der Liga zählen und da eine menge Erfahrung an der LoS steht.
Ist auch schwer zu beschreiben. Es wirkte einfach ein bissl träge, aber auch nicht konstant träge. Manchmal war es Blocking aus einem Bilderbuch, dann wider aktive Sterbehilfe am Backfield. Hm.
Aber vllt. bin ich auch zu streng, weil verwöhnt, vom Anblick der sonst bärenstarken Leistung. 

Muss aber auch zugeben: Ist schwer nen Blitz zu picken, wenn der LB vorm Snap schon im Gap zwischen den Hüften vom  C und RG steht und das im Folgenden vom Linejudge mit “das war kein Offside” kommentiert wird. An der Sideline wird ein neues Musikstück eingeprobt. “Rage against the Referee”. Und yes I don’t know. Hab schon viel über Refs geschrieben. Ist aber imo ein unterschied kommentiert man Fremdleistung aus einer quasi “neutralen” Perspektive mit diversen Kamerawinkeln zur Unterstützung vs. direkt von der Sideline.
Man kann sich halt das Leben manchmal auch mal unnötig schwer machen durch sowas. Hm. 

Ref, wenn du das ließt – wir schätzen dich und wissen, dass es nicht immer leicht ist eine Tatsachenentscheidung auf dem Feld zu treffen. Manchmal übergreifen nur halt doch die Emotionen. Zeigt aber auch irgendwie, dass allen viel an deinem und unseren Sport liegt.
#versöhnung<3

Anyways.
Kommen doch ein paar mehr Yards zusammen und man steht alsbald in der Redzone. Luca bekommt den Ball via Screenpass serviert und tänzelt durch die gegnerischen Reihen. Schwöre…mehr Cuts als auf ner Friseurschule.
Kurz vor der Endzone wird er dann doch noch getackelt und verliert dabei den Ball. Ouch! Das tut doppelt weh! Sandro, welcher in der O-Line aushalf (glaube Dominic Grau #69 hatte Schädelbrummen?) schmeißt sich zeitgleich mit dem Defender auf den Ball. Am Ende wird aber der Turnover gegeben. 

Hätte man ja auch mal den Screen Incomplete callen können…*hust*

Fulda geht im Anschluss weiter über den Lauf, macht ein paar Yards und geht wegen paar Flaggen wieder zurück.
Dann wieder ein bekanntes Bild aus dem ersten drive. RB gestoppt, aber noch auf den Beinen und nicht gepfiffen. Sandro kommt und bringt den Tackle von Florian Karger (#21) zu Ende. Es folgen Flagge und Pfiff im gleichen Atemzug. Late Hit.
Was. Zum. Teufel. 

Viel mehr Yards als durch die Strafe kamen dann aber nicht mehr zusammen. Die D Line macht nun innen dicht, kein vorbeikommen für die Domstädter.
Auch wird der Druck erhöht. Jan Jäger stellt sich außen zum Blitz auf, sprintet durch, hurdled über den Cutblock des RBs und hittet die Blindside des Quarterbacks. Was ein geiler Sack bro. 

Der logische Punt dieses Drives wird von Anton aufgenommen, welcher erst beim Yardmarker der LoS das Feld verlässt. Wiedermal ein Punt für +/- 0

Luca hat inzwischen bissl frei, weil Kreislauf. Für ihn auf dem Feld; Viktor Geringer (#7). 

Und Viktor ist…hmmm
-im Kickoffteam einer der besten Spieler, geht es darum den Returner zu stoppen.
– Bei short Yards eine wahre Brechstange.

Aber wenn man das richtige Gap hitten soll, oder mal “Kopf runter und durch” daaaa muss man sagen…da nicht iiimmer konsequent. Das merkt man auch bei dieser Spielperiode. Mal gut, mal ok, mal beißt Coach Cool in sein Clipboard.

Alles in allem kein konstanter Drive. Daran trägt aber nicht Viktor die Schuld. Auf fast allen Positionen sieht es nicht vollständig zu Ende gespielt aus. Am Ende kommt ein Fieldgoal bei rum. Liegt aber auch dran, dass die Zeit keinen Raum für einen weiteren Spielzug hat. Halbzeitstand 13:24.

 

Pause.

 

Pause vorbei, Fulda darf kicken. Machen sie auch.
Oben hab ich was von gelungenen Onsidekick geschrieben. 

Jepp…genau das ist eben dieser.  

 

Hm…wohl doch keine Offense zu Beginn der zweiten Hälfte, Defense hat aber eh Bock.
Saints QB muss scramble. Max Nusser will parallel mitlaufen, wird aber vom Tackle aufgehalten. Bzw…streicht das “auf” von aufgehalten. Max darf nun Puffärmel tragen, so sehr hat sich der Stoff gezogen. Am Ende bringt der QB zwar noch den Pass an, aber da fliegt auch schon die Flagge! Na wenn das mal nicht ein Holding ist! 

Nö…ists wirklich nicht…Strafe gegen die Defense. Ich hab mir das Play aus 3 Winkeln 20x angeschaut und kann nichts außer dem dem beschrieben Holding erkennen. Auch die Wurfrichtung der Flagge wies eigentlich darauf hin.
Vllt hat der Tackle dem Max ja so sehr am Ärmel gezogen, dass er selbst kurz in Weiß eingewrapped war und deshalb wie ein Kasseler Spieler aussah. I don’t knöff. 

Naja egal. War das einzige First Down in dem Drive. Danach fliegen die blau-weißen wieder durch die Reihen und springen alles was nen Ball trägt ins G’sicht.  Shoutout an Alexander Hochbein #38. Glaub den kennt ihr noch garned. Der Jong kam vor der Saison aus Marburg nach Kassel. Körpertyp: “McFit Abo lohnt Brudi” so nen richtiger Ritter Sport. Mehr Quadrat als Mensch.
Wenn man Alex fragt was er drückt, scheint die Antwort “Gegenspieler in den QB” die logische Antwort. 

Wortspiel-Ausflug beendet. 

Inzwischen darf die Offense auch mal wieder ran und wieder steht ein Blitzer dem Kevin vorm Gesicht, ehe der Ball gesnapt wird. Diesmal aber mal Offside. Yeahi! 

Oooooder?! 

Nein spass…wirklich mal ne richtige Entscheidung. 

Der Drive ist abwechslungsreich. Passprotection der Line Ist wieder auf dem gewohnten Stand. Kevin hat viel Zeit und findet diverse Receiver. Allen voraus Anton Brinner, dem zwar an dem Tag Touchdown gegönnt sein wird, aber fast in jedem 3rd Down den Ball fängt und so manchen Drive im Alleingang* am Leben hält. (*ok…Kevin trägt auch zu bei tbh…)
Ansonsten darf mal Arian was fangen und auch Moritz macht wieder wichtige Yards.

Zwischendurch ein, zwei Läufe durch den inzwischen genesenen Luca bis…
…joa…Luca halt gestoppt wurde. Er scharrt zwar noch mit den Beinen, wird dann aber zu Boden gebracht, wobei ihm die Beine verdreht werden. 

Logische Konsequenz? Flagge, Late Hit! 

Denkste…

Und ja…keine Ahnung. Fair wirkt es auf den ersten Blick nicht, doch waren eben wir es die sich vorher in ähnlichen Situationen beschwert haben. Kann man sich jetzt also aufregen, wenn so entscheiden wird, wie wir es forciert haben?
Eigentlich nicht. Fällt zwar schwer, aber: richtige Entscheidung. 

Lediglich das es für unsere #28 das Ende des Spiels bedeutet ist natürlich richtig übel. Nach Tiron nun auch Luca. Ohje.
Schien auch Kevin mitzunehmen. Unter Druck wirft er eine für ihn untypisch Bogenlampe Richtung Endzone.
Leider nur in die Arme des Corners, der unbedrängt picken kann. 

Interception und Turnover Nummer zwei für die Saints! 

Wie Bernd das Brot sagen würde: Doppelmist. 

 

Die Titans Defense nun also doch früher gefragt als gedacht.
Fulda schnuppern nun Oberwasser, steht es auch zu dem Zeitpunkt Lediglich 13:24. Jetzt schnell scoren und man käme nochmal gefährlich ran! Auch die Fans sind nun wach und machen ordentlich Lärm. Und ja…der Ball bewegt sich auch! Wurde der Pass bis dato gut verteidigt, schwächelt man nun ein wenig, sodass die Hausherren auch mal variieren können. Manchmal war es ein Glück für uns, hatten die Saints nicht alle ihre Top Receiver an diesem Tag am Start. Stünde dort ein Anton oder Moritz an deren Sideline, hätte es mindestens zwei Toutshdowns mehr reinregnen müssen! 

Mit dem überqueren der Mittellinie finden die Kasseler aber wieder den Groove und stoppen wieder konsequent den Ball. Schönes Play auch wieder mal u.A. von Sandro, der einfach mal wie zwei Liner aus dem Weg schiebt und den Runningback kurz nach Handoff zu Fall bringt. Erinnert bissl an so nen hydraulischen Spreizer, welche die Feuerwehr bei Verkehrsunfällen einsetzt.

Am Ende wird das drohende Oberwasser zurück gedrängt. Nordhessischer Deich hat Stand gehalten. 

Jetzt darf wieder die “O” das Feld betreten. Das Ziel: Den Deckel drauf setzen!
Das klappt…mäßig. Runplays klappen gut, dann wieder schlecht. Dann gut, dann wieder schlecht.  Man erkennt keine richtige Konstanz.
Auf der rechten Seite werden z.B. im B- und C Gap zwei Blitzer angezeigt, aber im folgenden keiner aufgenommen. Vorhin hatte ich als “aktive Sterbehilfe des Backfields” deklariert und ja…muss zugeben; da war ich ein wenig fies. Man muss auch lobend anerkennen, dass Fulda wirklich eine gute Defense gegen den Lauf gespielt hat und man sich schwer tat damit direkt umzugehen bzw. man vllt noch im Kopf beim letzten Play war, statt sich auf “just the moment” zu konzentrieren. Manchmal einfach nicht zu viel drüber nachdenken und einfach was aufnehmen. 11 vs. 11 Besser einen geblockt, als keinen.

Aber passt schon. Im Notfall: Anton Brinner regelt. “Und wiiiiieeeeder die Nummer 5 der Titans mit dem Catch…” dröhnte es von Mal zu Mal genervter aus den Lautsprecherboxen. Tatsächlich haben Anton und Kevin 3 oder 4 mal in diesem Drive die lebensverlängernden Maßnahmen unternommen, welche am.Ende auch zum Touchdown und dem 13:31 führten.

Toss auf Arian, der läuft über Links ehe er den Cut nach Innen Richtung Endzone zieht. Blocks sitzen formidabel. Ein langer Drive von 11 Plays nimmt ein versöhnliches Ende. 

Fulda muss nun mehr riskieren, doch hat die Defense der Titanen zur alten Stärke gefunden. Lediglich ein complete Pass mit Back Shuffle bringt Erfolg und First Down. Wir befinden uns inzwischen in den letzten zwei Minuten des Spieles. 

Fulda QB streckt seinem RB den Ball hin  zieht diesen aber im letzten Moment raus. Er scrambled nach links und sucht seinen Receiver. Allerdings muss ihn die Sonne geblendet haben o.Ä. bissl falsche richtig, bissl unterworfen flattert der Ball durch die Lüfte.

 

DOCH 

 

WAS

 

IST

 

DAS

 

?!

 

BEN ! 

 

JOSHUA ! 

 

RIEHM !!!!

 

…fängt den Ball nicht ab.

Till Orth (#29) pflückt den Ball aus dem Himmel und surprise, surprise, hält ihn sogar fest! 

I.N.T.E.R.C.E.P.T.E.D.!
Hip hip Hurra! Die Offense darf nochmal versuchen das Ergebnis amtlich zu machen! Kuss an Till!

Doch erstmal geht’s noch ein bissl weiter zurück. Backups mischen nun ordentlich mit und ja…bissl Nervosität ist immer mal dabei. Da kann es auch mal nen Faultstart geben. Ned Schlimm.
Größere Distanz heißt mehr Raum für Big Plays.
Und. Was. Für. Ein. Play! 
Edel-Backup QB Stefan Müller (#87) haut einfach mal ein Ding raus und platziert auf der Außenschulter von Moritz. Der Cornerback kann nur noch den Tackle setzen um schlimmeres zu verhindern, aber der Catch ist gut. 45y Bombe kurz vor die Endzone.

Die ersten zwei Versuche bringen nicht den Gewünschten Erfolg. Dann betritt Fabian Teiner (#31) bei ca 20 Sekunden Restzeit das Spielfeld, um hoffentlich den erlösenden Touchdown zu bringen. Auch für ihn keine alltägliche Situation.
Fabian bekommt den Ball und übertritt die Goalline. Dort wird ihm das Spielgerät aber aus der Hand geschlagen und rollt ins Backfield.
Felix Heußner (#8) reagiert am schnellsten  und retourniert das Ei erneut in die Endzone. 

Wie werten wir das jetzt? Kamerabilder zeigen Fabian als Ballträger hinter der Goalline, die Refs werten allerdings nur den Übertritt von Felix als Touchdown.
Ich würd es einfach mal so festhalten: Fabian hat den Touchdown gemacht und Felix den Score. 

Danach gibt’s noch die 2 Point von Stefan auf Arian. Endstand 13:39! 

Halt stop…sind noch 10 Sekunden auf der Uhr! 

Simon kickt den Ball so, dass er nicht returned werden kann, Fulda haut nen incomplete Pass raus. 

Endstand 13:39! 

 

Was nehmen wir mit?
Die Saints zeigen sich enorm stark gegen den Lauf, und überrumpeln damit des Öfteren die Titans Offense. Das dies aber nicht weiter schlimm ist, verdanken wir am Ende unserem Passspiel, welches sich keinesfalls hinter dem Run verstecken braucht. Meißt ist es die Kombination aus Kevin und Anton, welche Drives am Leben hält und man am Ende tatsächlich nie punten muss. Dabei muss man aber wirklich nochmal betonen, dass unsere #5 auch z.T. insane schwierige Catches gemacht hat. Wär er nicht gewesen, hätte es vllt. auch 1-2 weniger Touchdowns für uns geben können.
Die Defense steigert sich im Vergleich zu anderen Spielen der Saison und zeigt mit unter einer der besten Leistungen. Das man ab und an aber auch Glück auf seiner Seite wissen musste, und Fulda mit ein paar sichereren Händen vllt 1-2 mehr Scores hätte erzielen können, darf man aber auch nicht verschweigen.
So verbirgt sich hinter einem auf dem ersten Blick soliden 39:13 auch ein kleiner Beigeschmack. An anderen Tagen hätte das Ergebnis auch deutlich knapper ausfallen können. Das muss man sich eingestehen.
Wir bedanken uns bei den Fulda Saints, den Zuschauern, den Referees und allen Menschen, die dieses Spiel ermöglicht haben. Es war wie immer eine Freude zu Gast bei unseren Freunden in Osthessen zu sein.

Am 16.07.2022 empfangen die Titans das Tabellenschlusslicht Hanau Hornets.
Um 15:00 Uhr ist Kickoff auf der Heisebach Sportanlage in Kassel. 

Es geht um nichts weniger als den vorzeitigen Gruppensieg! 

Also kommt vorbei und feiert u.U. mit!  EDIT: HANAU HAT ABGESAGT! KEIN SPIEL AM 16.07.2022!

 

Stay tuned!