Der erste Test auf eigenem Boden kann kurz zusammengefasst werden: Eine vernichtende Defense, eine verbesserungswürdige Offense. Hanau hatte große Schwierigkeiten Fuß zu fassen, doch kleinere Unstimmigkeiten in der Kassler Offense führen zu weniger Big-Plays, als gehofft.

Mit einem Kader von über 30 Mann kam Hanau angereist, hochmotiviert, scheinbar gut vorbereitet. Die Titans standen auch mit 30 Mann auf dem Feld, gespannt auf das Ergebnis der vorangegangenen Bemühungen. Nachdem das Scrimmage in Paderborn Manche in ihre Schranken zurück gewiesen hatte, wurde in den letzten zwei Wochen härter gearbeitet.

In Sinne des Scrimmages bekam jede Mannschaft 11 Offense Spielzüge. Die Offense zeigte sich überlegen, wenn auch die starke Hanauer Defense die kleineren Unstimmigkeiten im Timing gut zu nutzen wusste. Die Laufspielzüge ergaben des Öfteren Yards im einstelligen Bereich, und mehrmals Big-Plays, darunter ein ca. 40 Yard Touchdown von Runningback Robert Alderson (44). Die Pässe sind noch eine Baustelle der Titans. Dies lag teilweise an der guten Pass-Defense der Hornets, zum Anderen an weiteren Unstimmigkeiten der Receiver mit dem Quarterback Stefan Müller (15). Hier wird in den kommenden Wochen noch verstärkt gearbeitet, um die Schwächen der Defense erfolgreich auszunutzen.

Die Titans Defense hat in diesem Jahr starke Unterstützung bekommen. Besonders sticht der neue Defense End Ron Hairston (88) heraus. Erst kürzlich hat er bei den New York Lions aus Braunschweig den German Bowl gewonnen. Jetzt ist er zurück bei der Mannschaft, bei der seine Football Karriere begann. Die Offense Line der Hornets bekam ihn einfach nicht unter Kontrolle, und er setzte das Backfield stark unter Druck. Doch auch die restliche Defense Line gab alles. Defense End Tobias Keim (43), und Defense Tackles Marvin Jackson (38) und 140kg-Waffe Shawn Walther (75) sorgten dafür, dass viele Plays schon im Ansatz gestoppt wurden. Die Linebacker und Defensive Backs machten einen guten Job und ließen kaum Plays zu. Der erste Durchgang von 11 Offense Spielzügen der Hornets ergab “- 5” Yards; starke Leistung der Titans Defense! Cornerback Mark Möbus fiel außerdem auf mit vielen Tackles und der einzigen Interception an dem heutigen Tag.

Obwohl an diesem Tag noch einige Personen fehlten, bestritten die Titans diesen Test überdurchschnittlich gut. An der Offense muss gearbeitet werden, und auch das Potential der Defense ist noch nicht ausgeschöpft. Wir bleiben gespannt, denn schon letztes Jahr hat sich der amerikanische Spruch bewahrheitet: Offense wins games, Defense wins Championships.

 

IMG_1124